Entschädigung der Expertentätigkeit

  • Bezahlung

    Die ordentliche Bezahlung erfolgt, nachdem der Experte mit dem Ausfüllen der Evaluationsumfrage (über den Portal-Account des Experten auszuführen) die Prüfungsteilnahme abgeschlossen hat.

       Die Entschädigung für die Expertentätigkeiten ist wie folgt festgelegt:

  • Experteneinsätze werden pauschal pro Tag mit CHF 450.- und pro Halbtag mit CHF 225.- vergütet.
  • Für die An- und Rückreise (öffentliche Verkehrsmittel oder Privatfahrzeug) werden den Experten die Kosten für die 2. Klasse Halbtax  der schweizerischen Transportunternehmungen entschädigt.
  • Insbesondere bei weiten Reisen mit der Bahn ist eine Tageskarte in Betracht zu ziehen. Vom Prüfungssekretariat wird nur die jeweils günstigste Lösung vergütet.
  • Für die Beurteilung der Falldokumentationen wird eine Pauschalentschädigung von CHF 180.-/Falldokumentation bezahlt. Diese Pauschale beinhaltet auch alle Spesen. Der Ausdruck pro Fall wird mit CHF 10.- vergütet.
  • Die Entschädigungsforderungen sind auf dem offiziellen Spesenformular bis spätestens 2 Wochen nach dem Einsatz an das Prüfungssekretariat senden.
  • Bemerkungen

    Bei mehrtägigen Prüfungen (z. B. praktische Prüfung) wird die Übernachtung vom Prüfungssekretariat organisiert und bezahlt. Die Verpflegung (Mittagessen bei eintägigen Prüfungen sowie Frühstück, Mittag- und Nachtessen bei mehrtägigen Prüfungen) während den Experteneinsätzen wird durch das Prüfungssekretariat organisiert und bezahlt.

Downloads / Links

Zusammenfassung der Informationen:

Es wird verlangt, dass Experten, die bei der Berufsprüfung zum Einsatz gelangen, die Expertenschulung durchlaufen.

Über die definitive Aufnahme von neuen Experten in den Expertenpool entscheidet die QSK.

Menü